Ringdrossel
Ringdrossel

Die Elfen vom
Tietzowsee

1

Was sich so reimt und harmlos klingt, ist Ergebnis harter Forschungstage bei Wind und Wetter.

Ufer

Ein Feldversuch mit Kräutertee abends und schwarzem Tee morgens, brachte erstaunliche Ergebnisse. Er wurde durchgeführt vom 8.6.abends -13.6. morgens. Seine Ausgangsbasis waren Feldversuche mit isländischen Elfen 2006 und 2007, in Nordostisland und auf den Westfjorden. Teespenden vor der Querung eines hohen Passes brachten Fahrsicherheit. Teespenden früh und morgens ergaben erstaunliche Beobachtungen und ornithologische Sichtungen, z.B. beim Thorshühnchen.
Interessante Querverbindung bedeutet für uns auch, dass der Polarforscher Alfred Wegener seine ersten Trainings für Nordlandfahrten in der Nähe des Tietzowsees absolvierte. Ein kleines Museum in Zechliner Hütte erinnert daran.
Wir vermuteten: Es gibt auch hier Spuren elfischen Lebens. Unsere Begegnungen mit isländischen Elfen waren jedoch berechenbarer -. Oder wir sahen bei unseren Islandfahrten Nebel am Pass Hellisheidi, Schneesturm in Husavik und warme Sonne am Morgen danach als normale Wechselfälle des Wetters. Hier in Brandenburg jedoch sollte nun der Sommer stattfinden. Mit Wärme, mit Baden im See. Mit wenig Gegenwind beim Paddeln quer über den Tietzowsee.
Der Sommer fand statt. Aber eben auch mit Blitz und Donner. Davon gleich noch mehr. weiterlesen =>